Hundertwasser
Kunstwerk
Hundertwasser
Kunstwerk

Im Oktober und November fanden die Theatertage in Dachau statt. Alle Grundschulklassen durften ein Theaterstück im Ludwig-Thoma-Haus besuchen. Die Kinder waren begeistert und haben freudig von ihren faszinierenden und erstaunlichen Eindrücken erzählt.

Die ersten Klassen besuchten das Stück „ Hannah und die Bohnenranke“, dazu ein paar Schülerarbeiten.

 

Am 10.11.2021 fand in der Aula der Mittelschule Bergkirchen ein Informationsabend für Eltern und Schüler zum Thema Übertritt  statt. Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

Faschingskrapfen für die Schule


Unter dem Motto: “Mädchen als Jungs und Jungs als Mädchen“ durften sich alle Schüler der Grund- und Mittelschule Bergkirchen am letzten Schultag vor den Faschingsferien verkleiden. Das Motto wurden von den Schülern im Vorfeld beschlossen und mit viel Begeisterung umgesetzt. Natürlich waren an dem Tag auch andere Kostüme gern gesehen.
Zur Feier des Tages spendierte der Elternbeirat der Schule allen Schülern und Lehrkräften Faschingskrapfen. Frau Sandra Linke verteilte an diesem Tag insgesamt 440 köstliche Krapfen, worüber sich Schüler und Lehrkräfte sehr gefreut haben.

Am Wochenende 10./11. Oktober 2020 fand in der Turnhalle ein Taekwon-Do und Selbstverteidigungskurs für Grundschüler*innen statt. Kursleiter war Rudi Kias, der schon seit ca. 20 Jahren in der Schulturnhalle Taekwon-Do unterrichtet. Nicht nur die Kinder hatten viel Spaß, sondern der Elternbeirat freute sich auch über eine Spende aus dem Unkosten-Überschuss.

 

    

Fremde Schicksale ganz nah –missio for live

 

Die 8., 9. und 10. Klasse beschäftigte sich am Freitag, den 17.1.2020, mit dem Schicksal von Altersgenossen in drei verschiedenen Ländern.

Nach einer kurzen Einweisung in die Ausstellung „missio for live“ und die bereit gestellten Tabletts und VR-Brillen machten sich die Schülerinnen und Schüler in 3er und 4er Gruppen auf den Weg. Auf dem Tablett erschien die Aufgabe, die es jeweils zu lösen galt.

 So musste beispielsweise beim Thema Zwangsheirat in Indien mittels QR-Code die ungeheure Mitgift der Braut zusammengestellt werden, um die zukünftigen Schwiegereltern zufrieden zu stellen. An der nächsten Station sollte ein Lammcurry zubereitet werden. Die Schwiegermutter ist allerdings nicht zufrieden und verübt einen Mordanschlag. Im Krankenhaus – verlassen vom Ehemann und verstoßen von der eigenen Familie – lernt Renu, deren Geschichte hier erzählt wird , die Leiterin eines Frauenhauses kennen, die solche Frauen aufnimmt und ihnen wieder eine Zukunftschance ermöglicht.

Dieses Frauenhaus gibt es tatsächlich und wird unterstützt von Missio München.

Ähnlich ist es mit den beiden anderen Geschichten: Mercedes, ein philippinisches Mädchen, erzählt von ihrem Weg in die Zwangsprostitution und Geoffrey, ein Junge aus Tansania, berichtet wie er nach einem Motorradunfall und anschließender Behinderung Hilfe erfährt.

Alle drei Projekte gibt es wirklich. Sie Sie werden von engagierten Menschen vor Ort getragen und von Missio München unterstützt.

Ein spannender Schulvormittag!

Jakob Doll, Religionslehrer